TOP TEN – REISE HIGHLIGHTS 2017

Es ist schon wieder passiert! Das Jahr 2017 hat sich dem Ende geneigt, ohne dass wir uns dafür bereit gefühlt hätten oder die letzte Erörterung darüber abgeschlossen, wo das vergangene Jahr nun eigentlich geblieben ist.

Ebenso wie zum letzten Jahreswechsel habe ich meine Erinnerungen noch mal Revue passieren lassen und an die 10 schönsten Orte gedacht, die mich im letzten Jahr fasziniert und inspiriert haben. Orte, die ich 2017 zum ersten Mal besucht habe oder an die es mich bereits seit vielen Jahren zieht, und an die ich – wenn ich es denn könnte – jederzeit zurückkehren würde.

Schließlich sollte 2017 mit den schönsten Erinnerungen ausklingen und das neue Jahr mit den schönsten Momenten eingeleitet werden. In diesem Sinne: AUF INS 2018!!! : )

AUF EIN GESUNDES, FRIEDLICHES, GLÜCKLICHES JAHR 2018 FÜR UNS ALLE!

#1 Rottnest Island, Australien

Was? Rottnest Island ist eine kleine, traumhafte Insel in Westaustralien, rund 19 Kilometer vor der Küste von Fremantle gelegen.

RottoIsland

Beautiful Rottnest Island in Western Australia – located just 19km off the coast of Fremantle -offers a picturesque scenery and some of Australia´s finest beaches & bays.

QuokkaSelfie

Certainly one of the most photographed animals in the world and dubbed the „happiest animal on earth“ (due to its friendly smile) the quokka is native to beautiful Rottnest Island.

IndianOceanRotti

Time to relax : )

Warum? …weil das Wasser tiefblau türkis schimmert, die Seen rosafarben sind, die Sonne permanent scheint und es die einzig in dieser Region lebenden „Selfie-vernarrten“ Quokkas gibt! Diese possierlichen Kurzschwanzkängurus sind so freundlich, neugierig, zutraulich und vor allem fotogen, dass ich Rottnest Island nach 10 Stunden Wanderung und Badespaß als „happiest human on earth“ verlassen habe. Nicht nur wegen der wundervollen Naturkulisse und den überaus putzigen Quokkas, sondern einfach, weil diese sonnige, autofreie Insel mir einen einmaligen, unvergesslichen Tag voller Unbeschwertheit geschenkt hat.

#2 Cameron Highlands, Malaysia

Was? Die Cameron Highlands sind ein bergiges Hochland in Malaysia, etwa 200 Kilometer von der Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt.

AmazingHighlands

Cameron Highlands is located in the north- western corner of Malaysia. It´s one of the most popular hill resort in the country and the leading producer of black tea in Malaysia.

View

No trip to the gorgeous Cameron Highlands is complete without a visit to the tea plantations. The plantations have got the most scenic views of the mountains : )

TeaPlantation

Take a deep breath and enjoy the beauty of nature!

Warum? …weil die Cameron Highlands einen dichten Nebelwald, dschungelartige Wanderwege, grandiose Aussichten, kleine Ortschaften und vor allem wundervoll anzuschauende Teeplantagen für Schwarztee sowie Erdbeer-, Rosen- und Gemüseanbau bieten. Ich habe die Ruhe und Friedlichkeit dieses besonderen Ortes stets mit einer Tasse Tee, mit Blick auf die mit Teesträuchern bepflanzten Hügel und einem angenehmen Lüftchen um mich herum genossen. Diese traumhafte grüne Oase im malaysischen Hochland kam einem wahren Seelenbalsam gleich und bleibt unvergessen.

#3 Kangaroo Island, Australien

Was? Kangaroo Island ist die drittgrößte Insel Australiens und erstreckt sich im Süden des Landes auf einer Länge von 155 Kilometer und einer Breite von 55 Kilometer.

Remarkable Rocks

Kangaroo Island is Australia’s third-largest island and lies 112 km southwest of Adelaide. It is a sanctuary for wildlife and natural, rugged beauty.

SeaLion

Kangaroo Island is a pristine wilderness – a place of authentic beauty, diversity and escape. You’ll find soaring cliffs, dense bushland, pretty sand dunes, wetlands, beautiful white beaches and abundant wildlife.

Arch

Breathe deeply & enjoy the beauty of the island!

Warum? …weil ein Drittel der Vegetation noch komplett unberührt ist und sich die Känguru-Insel wie ein wildes Inselparadies anfühlt. Im Flinders Chase National Park befinden sich die einzigartigen und bizarren Felsen Remarkable Rocks, der Eukalyptuswald ist das zu Hause der vom Aussterben bedrohten Koalas, Schnabeligel und unzähliger Kängurus und am beeindruckenden Felsbogen Admirals Arch lebt eine Kolonie von Seebären. Auf Kangaroo Island habe ich atemberaubend Strände gesehen, gewaltige Klippen, riesige Sanddünen, dichte Wälder und bin verschiedensten Wildtieren nahe gekommen, ohne sie in ihrer natürlichen Umgebung zu stören. Doch die Känguru-Insel ist nicht nur ein Traumziel für Tierbeobachter und Naturfans, gleichzeitig hat sich die Insel trotz steigender Besucherzahlen ihre raue Schönheit und ihren ganz eigenen Charme bewahrt.

#4 Tafelberg, Südafrika

Was? Der rund 1086 Meter hohe Tafelberg ist das berühmteste Wahrzeichen Kapstadts und dominiert mit seiner markanten, plateauförmigen Oberfläche die Skyline der bezaubernden Stadt an der Tafelbucht in Südafrika.

TableMountain

Table Mountain is South Africa’s best-known landmark, but also a hiker’s paradise with numerous trails and amazing views over the city.

HikefromKirstenbosch

Kirstenbosch National Botanical Garden is considered the most beautiful garden in Africa and one of the great botanic gardens of the world – with its setting against the eastern slopes of Cape Town’s Table Mountain.

TableMountainNationalPark

Beautiful Table Mountain demands the attention of many who set foot in Cape Town, but few get to experience the water reservoirs on the back table or lower plateau. But it’s worth it : )

Warum? …weil ich seit sieben Sommern den Tafelberg auf verschiedensten Wanderrouten erklimme und jedes Mal aufs Neue von der Schönheit und Vielfalt der Natur fasziniert bin – mehr als 1400 verschiedene Pflanzenarten wurden allein auf dem Tafelberg gezählt! Meine absolute Traumroute startet im wundervollen Kirstenbosch National Botanical Garden und führt – teilweise mit Kletterpartien über Holzleitern –, durch kühle, bewaldete Schluchten auf den Gipfel des Tafelbergs zu einem versteckten Stausee und weiter durch faszinierende Fynbos-Landschaften zum höchsten Punkt des Tafelberges: dem Maclear’s Beacon. Diese Wanderung ist Faszination pur – immer und immer wieder!

#5 Penang, Malaysia

Was? Die Insel Penang liegt an der Straße von Malakka im Nordwesten Malaysias, einem multiethnischen und multireligiösem Land im südöstlichen Asien, mit einer starken islamischen Prägung. Penang ist auch als „Perle des Orients“ bekannt.

Penang

Penang is a beautiful island located northwest of Peninsular Malaysia. It´s also known as the „pearl of the orient“.

Chinese temple

Stroll along Jalan Masjid Kapitan Keling to experience the „Street of Harmony“ that consists of four places of worship that coexist together in harmony. You will find St George’s Church, Sri Mahamariamman Hindu Temple, Kuan-Yin-Teng Temple and the Masjid Kapitan Keling mosque.

George Town

The „Pearl of the Orient“ conjures romantic images of trishaws pedalling past old Chinese shophouses, ornate temples around the corner from grand white mosques, blue joss smoke and lush jungle. That´s truly Penang : )

Warum? …weil Penang ein Mekka der kulturellen Vielfalt und religiösen Gelassenheit ist. Ob buddhistische Chinesen, muslimische Malaien, hinduistische Tamilen oder christliche Inder und Chinesen, – sie alle sind Malaysier, sie alle leben auf Penang. Neben der friedlichen Kultur hat es mir auf Penang besonders die Hafen- und Inselhauptstadt George Town angetan. Ihr historisches Herz wurde 2008 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Weit über die Grenzen hinaus sind dank Instagram & Co auch die 2012 vom litauischen Künstler Ernest Zacharevic geschaffenen Wandbilder in der bekannten Streetart-Meile Lebuh Armenian bekannt. Mich hat das traumhafte Penang mit seinem gewaltigen Charme jedoch als Gesamtpaket begeistert, denn auf dieser Insel hatte ich das Gefühl, dass die Uhren ein bisschen langsamer ticken und sich hier noch die Zeit genommen wird, wirklich inne zu halten.

#6 Pinnacles, Australien

Was? Die Pinnacles Wüste ist Teil des Nambung Nationalpark in Westaustralien und befindet sich 200 Kilometer nördlich von Perth. Die Wüste besteht aus tausenden von Kalksteinen, die bis zu 5 Meter groß und bis zu 2 Meter breit sind und weit über 25.000 Jahre alt.

DesertPinnacle

The beautiful Pinnacles Desert is located 200 km north of Perth. These amazing natural limestone structures in the Nambung National Park were formed over 25.000 years ago!

©Mick Eidam Photography

The unique golden Pinnacles in Western Australia are well worth a visit : ) ©Mick Eidam Photography

Pinnacle

Beautiful Pinnacle rising out of the desert floor like something from a lunar landscape ©Mick Eidam Photography

Warum? …weil ein Spaziergang im goldenen Licht der Pinnacles-Wüste ein eigenartiges Gefühl der Isolation und Faszination aufkommen lässt. Ein jeder der in der Sonne leuchtenden „Pinnacles“ hat seine ganz eigene Form und Gestalt und ist einzigartig – und so einzigartig und bizarr fühlte sich auch mein Besuch im Sandmeer an. Ob Pilze, Kegel, Finger oder mystische Tiere – die prächtigen Steinformationen der strahlenden Pinnacles bieten eine kleine goldene, surreale Traumwelt im Westen Australiens, die mir stets in Erinnerung bleiben wird.

#7 Batu Caves, Malaysia

Was? Die Batu Caves sind faszinierende Kalksteinhöhlen in Malaysia und befinden sich rund 15 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kuala Lumpur. Das Kalksteinmassiv ist eine beliebte Pilgerstätte und beherbergt mehrere Hindu-Tempel und Schreine.

Murugan

The beautiful Batu Caves are a limestone hill situated 15 kilometres north of Kuala Lumpur, Malaysia, with a series of caves and cave temples.

Golden deity

Batu Caves has become a pilgrimage site for not only Malaysian Hindus, but Hindus worldwide.

Batu Caves

The world’s tallest statue of the Hindu deity Murugan is located outside Batu Caves. The height of the statue is 42.7 m.

Warum? …weil mir bereits beim mächtigen Anblick der rund 42 Meter hohen, goldenen Statue des Gottes Murugan neben dem Aufgang zu den Höhlen kurzzeitig der Atem stockte. Hat man die 272 Stufen der ehrfürchtigen Tempelhöhle mit Hindu-Schrein erstmal erklommen, offenbart sich einem ein wundervoller Blick über die gesamte Stadt – fast so als wäre man selbst die Reinkarnation des Gottes Murugan, der über seine Heiligtümer wacht. Mich haben die Batu Caves mit ihren reich beschmückten Tempeln und dem riesigen goldenen Schrein des Gottes Murugan total in ihren Bann gezogen.

#8 Supertrees im Garden by the Bay, Singapur

Was? Die Supertrees befinden sich in den 2012 eröffneten, sogenannten „Gärten an der Bucht“ im 5,7 Millionen Inselstaat Singapur, einem der kleinsten und wohlhabendsten Staaten Asiens.

Bay

Singapore´s green gem and major attraction is Gardens by the Bay, an award-winning 250-acre superpark built on reclaimed land in the centre of the city next to the Marina reservoir.

SuperTrees

These are the amazing “Supertrees” – measuring between 25 and 50 metres tall. These iconic tree-like vertical gardens are designed with large canopies that provide shade in the day and come alive with an exhilarating display of light and sound at night.

SuperTreeGrove

There are two beautiful light shows every night. Soak in this truly beautiful experience of music & lights dancing in fascinating Singapore.

Warum? …weil die 25 bis zu 50 Meter hohen, pflanzenbewachsenen stählernen Bäume eine faszinierende Symbiose aus smartem Design, grünem Daumen und großem Nutzwert darstellen. So dienen die Stahlgiganten als vertikale Gärten, Regenwasserspeicher, Belüftungsschächte, Schattenspender und Stromlieferanten. Der abendliche Blick von der Brücke der Mammutbäume auf den beleuchteten tropischen Großstadtdschungel hat mich tief beeindruckt. Doch die mystische Lichtshow zu klassischen Klängen, die ich neben hunderten von Menschen auf dem blitzeblanken Asphalt von Singapur liegend und gebannt in den leuchtenden Himmel schauend, erleben durfte, ließ mich in eine andere Welt – ein wahres Traumland – gleiten. Diese magische Nacht wurde zu einer mir unvergesslichen unter den Megabäumen Singapurs.

#9 Großes Australisches Scheidegebirge, Australien

Was? Das Große Australische Scheidegebirge ist Australiens größter Gebirgszug und teilt die Ostküste vom Inland ab. Sowohl die Grampians, im Südosten von Australien gelegen, als auch das Gebirge der Blue Mountains, das sich etwa 60km westlich von Sydney befindet, sind Teil der Great Dividing Range.

Great Dividing Range

The Great Dividing Range is the highest part of Australia. It is a series of hills, mountains and plateaux, including the Blue Mountains and the Grampian Mountains. ©Dean Preston Photography

Haze over Blue Mountains

The Blue Mountains region is an iconic Australian landscape full of dramatic beauty, including deep canyons, soaring cliffs, roaring waterfalls, eucalypt forests and bushlands. Much of the area is a sandstone plateau with a dense canopy of eucalyptus forest.

McKenzieFalls

The Grampians – a vast natural wonderland ♡

Warum? …weil mich sowohl der Grampians-Nationalpark als auch die Blue Mountains selbigen Gebirgszugs total verzaubert haben. In den Grampians ist der abgezäunte Felsvorsprung der „Balconies“, der aus der Ferne wie ein Drachenmund erscheint, die markanteste Gesteinsformation und in den Blauen Bergen sind die drei schmalen Felssäulen „The Three Sisters“ die Landmarke des Gebirges. Doch es sind die dichten Wälder, die spektakulären Schluchten und Wasserfälle, die einmaligen Felsformationen, der Duft von Eukalyptus und diese angenehme fesselnde Weite, die das bis zu 1100m hoch aufragende Sandsteinplateau, zu einem derart besonderen und erholsamen Fleckchen Erde machen.

#10 Lehnin mit Klostersee, Deutschland

Was? Lehnin ist ein Ort in der Gemeinde Kloster Lehnin in Brandenburg und liegt etwa 20 Kilometer südwestlich von Potsdam am Klostersee. In Lehnin befindet sich auch das bedeutende Baudenkmal des alten Zisterzienserkloster, das 1180 von Markgraf Otto I. gegründet wurde.

Kloster Lehnin

Kloster Lehnin, a former Cistercian abbey, and its church dedicated to St Mary are probably the most well-known buildings in Lehnin, 20km southwest of Potsdam, Germany.

Klostersee

Lehnin however, has much more to offer – it’s the perfect place to unwind : )

Klostersee

The idyllic, rather flat landscape contains several small lakes, such as the beautiful Klostersee. Walking, hiking and biking trails run along the meadows, pastures and forests.

Warum? …weil das etwas verlassen wirkende Lehnin mit seiner Klosteranlage in Backsteinbaukunst und dem verschlafenen Klostersee mit seinen vielen umliegenden Wanderwegen und Wäldern eine friedliche, unscheinbare Oase im Herzen Brandenburgs bietet, die mit ganz viel Ruhe und Erholung einhergeht. Lehnin ist ein Ort, dessen viele versteckte hübsche Ecken und grünen Winkel nur darauf warten entdeckt zu werden. Ob auf dem historischen Gelände im Gästehaus Kloster Lehnin nebst der gotischen Klosteranlage oder im künstlerischen Gästehaus am Klostersee, das sich in gleichnamigem Skulpturenpark befindet, in Lehnin wird einem schnell bewusst, wie spektakulär doch das Unspektakuläre sein kann und was es wirklich bedarf, um glücklich zu sein.

Abschließend lasse ich abermals den Dalai Lama zu Wort kommen und nehme mir seine weisen Worte auch für das Jahr 2018 zu Herzen (-:

Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst. – Dalai Lama (*1935)

Gästehaus am Klostersee

Cheers to 2018! Let new adventures begin ♡

WENN DIR DIESER ARTIKEL GEFALLEN HAT UND DU GERNE ÜBER NEUIGKEITEN INFORMIERT WERDEN MÖCHTEST, DANN ABONNIERE DIESEN BLOG ENTWEDER HIER PER MAIL, FACEBOOK ODER INSTAGRAM. GARANTIERT KEIN SPAMMING : )

28 Gedanken zu “TOP TEN – REISE HIGHLIGHTS 2017

    1. Vielen lieben Dank Anna. Aber neidisch wollte ich dich nicht machen 😉 Ich finds nur immer unheimlich schön zurückzublicken. Das gibt Energie fürs kommende Jahr und die Tage im Office! : ) Frohes Neues! Liebe Grüße. Antje

      Gefällt mir

  1. Auf Kangaroo Island war ich mal eine Woche mit dem Biologie- und Erdkunde-Kurs der Schule, die ich 1992 in Adelaide besuchte. Damals gab es noch kaum touristische Infrastruktur, und wir fuhren mit einem Frachter auf die Insel und wurden nach einer Woche mit einer Cessna abgeholt, die natürlich mehrmals hin und her fliegen musste, um uns alle von der Insel zu bekommen.
    Während der Woche mussten wir Robben zählen, Dünen kartographieren, Pflanzen bestimmen u.s.w. Wir waren vollkommen frei, sollten halt nur abends im Lager zurück sein. Mobiltelefone und GPS gab es noch nicht. Super!

    Gefällt 1 Person

    1. Wow! Solchen Erkunde-Unterricht hätte ich mir auch gewünscht : ) Das bleibt wahrscheinlich unvergessen!!
      Nun ja, der Tourismus hat sich mittlerweile dann doch schon recht ausgeweitet wenn ich das mit vor rund 25 Jahren vergleiche!!! Aber dennoch fand ich ihn gut verteilt und entspannt und die Insel wirklich faszinierend. Danke für den Einblick Andreas. LG Antje

      Gefällt mir

      1. Ja, das war wirklich toll. Aus Deutschland war ich nur Frontalunterricht gewohnt, und an der Schule in Australien wurde man pötzlich wie ein Erwchsener behandelt. Wirklich eine Riesenumstellung.

        Unvergessen bleibt auch der Hunger, weil die Schule den Kalorienbedarf nach dem berechnet hatte, was die Schüler in Adelaide in der Schulkantine essen. Das übersah, dass wir uns natürlich nebenbei eine Menge Snickers und so kauften (die es auf Kangaroo Island nicht gab) und dass den ganzen Tag über eine Insel zu laufen mehr Kalorien verbraucht als Mathematik zu lernen. Am Ende der Woche hatten wir echt kein warmes Essen mehr. Am letzten Tag gab es Kekse, und gehortete Äpfel wurden von den Schülern zu Schwarzmarktpreisen von 1$ pro Stück gehandelt. Wir schmiedeten schon Pläne zur Jagd auf Robben, aber dann war die Woche schon zu Ende.

        Gefällt 1 Person

      2. Total spannend. Mit großer Sicherheit würde diese Fehleinschätzung mit dem Kalorienbedarf heute nicht mehr passieren. Aber im Rückblick hat´s das ganze wahrscheinlich noch mal unvergesslicher und einzigartiger gemacht : ) Die Art von Feldforschung hätte ich mir auch in der Schule gewünscht!!

        Gefällt mir

  2. Sehr cooler Rückblick! Ich würde in Kapstadt wohl den Lion’s Head vorziehen. Der hat zwar keine so tolle Wanderung wie der Tafelberg zu bieten, dafür die einfach geniale Aussicht auf den Tafelberg Kapstadt und die 12 Apostel. Mit ein bisschen Glück kommt dann auch noch ein imposantes wolkenspiel dazu. Falls du noch ein sehenswertes Reiseziel für die Zukunft brauchst kann ich übrigens Tansania nur wärmstens empfehlen 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Jan!! Um ehrlich zu sein, konnte ich mich nur schwer entscheiden. Sehe das wie du – und bin auch in den Lion´s Head und die Panoramaaussicht verliebt! Besonders bei Vollmond!! Aber da ich gerne wandere, bietet der Tafelberg noch mehr Wege!! Danke für die Tansania Tipps, bin fleißig bei dir am Lesen und bald hoffentlich am Kili 🙂

      Gefällt mir

  3. Wundervoller Bericht Antje. Ich habe schon viel gesehen von der Welt und dennoch ist so vieles noch unentdeckt. Dein Blog inspiriert mich und deine Bildsprache trifft meinen Geschmack! Hier werde ich mich gerne immer wieder einfinden 🙂
    Danke 🙂
    Glg,
    Melanie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s